Zukunft fördern - Energie und High-Tech-Rohstoffe aus Ampfing

Effiziente Förderung

Print

Mithilfe modernster Techniken lässt sich der High-Tech-Rohstoff Erdöl effizient fördern. Wir verfügen dazu über eine langjährige Expertise. Der gesamte Förderprozess läuft heute mit deutlich weniger Ressourceneinsatz ab und führt u.a. damit auch zu einem optimalen Energieeinsatz. Im aktuellen Projekt in Ampfing werden Reserven von bis zu 560.000 Tonnen Erdöl vermutet. Das ist mehr als dort bisher zwischen 1954 und 1997 gefördert wurde – damals waren es 551.000 Tonnen Erdöl.

Sobald ein Ölfeld angetroffen ist, gilt es, das Bohrloch auszuzementieren und ein Steigrohr zu installieren. Zunächst fließt das Erdöl der Lagerstätte durch den natürlichen Druck dort von alleine an die Oberfläche. Über dem Bohrloch werden Eruptionskreuze mit Ventilen und Druckmessern befestigt, um das Erdöl kontrolliert in Sammeltanks abzufüllen. So lange der natürliche Druck der Lagerstätte ausreicht, strömen Öl und Begleitgas ohne Hilfsmittel nach oben. Wenn der Druck zu stark nachlässt, unterstützen verschiedene Techniken den Aufstieg des Öls.

Um den Entölungsgrad von Lagerstätten zu verbessern, wird oftmals Wasser in diese gepresst. Das verhindert, dass Hohlräume entstehen und treibt das Öl durch den dabei entstehenden Druck in Richtung Bohrloch. Unsere jahrzehntelangen Erfahrungen führen mittlerweile in verschiedenen Projekten ans Ziel, wertvolle Rohstoffe zu gewinnen. Gemeinsam mit internationalen und regionalen Partnern und unter Einsatz erprobter Technologien erschließt das österreichische Unternehmen Vorkommen in kleineren und mittelgroßen Lagerstätten. Insgesamt hat sie von ihrer Gründung bis heute mit mehr als 1.100 Bohrungen über 2 Millionen Meter weit in die Tiefe gebohrt. Im Rekordjahr 2010 wurden 66.000 Bohrmeter erreicht.