Zukunft fördern - Energie und High-Tech-Rohstoffe aus Ampfing

Aufbereitung – Trennung von Gas, Öl und Wasser

Das gewonnene Erdöl ist für die Weiterverarbeitung in Raffinerien noch nicht geeignet. Verschiedene Prozesse sind erforderlich, um es auf den Transport vorzubereiten. Unter günstigen Umständen,  kann eine primäre Entölung von über 50 Prozent erreicht werden. Bei mangelndem Lagerstättendruck oder Zähflüssigkeit des Erdöls liegen die primären Entölungsgrade dagegen nur bei fünf bis 15 Prozent des ursprünglichen Lagerstätteninhaltes. Nach der Förderung wird das Rohöl in speziellen Aufbereitungsanlagen (Separatoren, Abscheidern, Produktionstanks) von Lagerstättenwasser und Sand befreit. in Tanks gesammelt und per Bahn, LKW oder Pipeline zur Raffinerie transportiert. Das abgeschiedene Wasser wird wieder dahin zurückgepumpt, wo es herkommt: in die Lagerstätte. 

Derzeit bleiben speziell bei der Ölförderung etwa 60 Prozent der Vorkommen in der Lagerstätte. Für die Zukunft forscht die RDG an Methoden, den Entölungsgrad der Lagerstätten weiter zu steigern und somit heimisches Rohöl auch noch für viele Jahrzehnte als wichtigen Rohstoff verfügbar zu machen.